Ein Mann schwimmt in der DDR „gegen den Strom“
Eberhard Heiße

 

Unbequeme Zeitgenossen sind Menschen, die gegen den Strom schwimmen. Zu ihnen gehört zweifelsfrei Eberhard Heiße. Als Hitlerjunge fasziniert ihn der Traum vom Tausendjährigen Reich. Ein winziges Samenkorn treibt ihn um und lässt ihn nach dem Woher allen Lebens forschen. Mitten im Fragen und Suchen zieht es ihn den Zeugen Jehovas. Als junger Diakonenschüler kommt er mit dem Machtapparat der DDR in Berührung, erlebt den sozialistischen Psychokrieg gegen die christliche Jugendarbeit und den Volksaufstand 1953. Im Dienst für junge Christen erfährt Heiße die ganze Härte des SED-Unrechtsstaates. Zwei seiner fünf Kinder werden inhaftiert.


 

206 Seiten, gebunden
Verlag: Lichtzeichen
ISBN: 978-3-9368-5008-6




Bezugsquellen

Deutschland

Schweiz

Österreich

Kontakt

Impressum

BÜCHELE webdesign