Der Mann, der die Sklaverei abschaffte
Eric Metaxas

 

26. Juli 1833. Das britische Parlament beschließt die Abschaffung der Sklaverei. Für William Wilberforce geht drei Tage vor seinem Tod ein Traum in Erfüllung, für den er sein ganzes Leben gekämpft hat. Trotz Krieg, Morddrohungen und Selbstzweifel hatte er nie aufgegeben. Doch warum setzte ein Politiker wie er seine Karriere aufs Spiel? Nach einer Europareise 1784 die Weichenstellung: Heimlich traf er sich mit John Newton Ex-Sklavenschiffkapitän, Dichter von „Amazing Grace“ und im Einsatz für die Unterdrückten. Tief beeindruckt verließ er ihn und wendete sich bald vollständig dem christlichen Glauben zu. Er nannte es seine „grosse Wandlung“. Noch ahnte er nicht, dass es viel mehr sein sollte.


 

400 Seiten, gebunden, 2. Auflage
Verlag: SCM Hänssler
ISBN: 978-3-7751-5391-1




Bezugsquellen

Deutschland

Schweiz

Österreich

Kontakt

Impressum

BÜCHELE webdesign